"Eine Frage, die an einen alten Menschen zu stellen, berechtigt ist."
Pepe erzählt

Eine Kurzfilmreihe von Julia Gentili und Andrea Eifler über die philosophischen Gedanken des ehemaligen Professors Dieter von Kietzell, der nun schon Urgroßvater ist und in seiner Familie liebevoll Pepe genannt wird. Während seiner Berufszeit befasste er sich mit ethischen Konzeptionen in Bezug auf die Herausforderungen gegenwärtiger Problemlagen und zu deren konstruktiver Bewältigung in sozialer Arbeit. Er lehrte zu diesem Thema und veröffentlichte Bücher zu philosophischen und ethischen Aspekten der Gemeinwesenarbeit. Doch nun ist er ohne Zuhörer*innen und hat kein Publikum mehr für seine lebensphilosophischen Auseinandersetzungen.
In fünf illustrierten Kurzfilmen bieten wir ihm wieder eine Bühne. Diese werden an fünf aufeinander folgende Sonntage auf Vimoe veröffentlicht.
Der aktuelle Link kann nach der Veröffentlichung hier abgerufen werden.

Impressionen

Pepe erzählt - Was bedeutet Zugehörigkeit?
Ab dem 30. Mai 2021 um 20:00 Uhr

In kindlich verspielten Zeichnungen spiegelt der Film Pepes Gedanken zu Identität und Freiheit. Die collagenartigen Filmsequenzen und die Stopp-Motion-Technik korrespondieren mit der bildreichen Sprache, mit der der alte Professor über Zugehörigkeit philosophiert. Ein Thema, das uns Menschen schon seit unserer Kindheit bewegt.

Um das Video zu sehen, bitte hier klicken.

Pepe erzählt - Braucht der Mensch eine Aufgabe in der Gesellschaft?
Ab dem 06. Juni 2021 um 20:00 Uhr

Aufgaben zu übernehmen ist der Grundstein einer Gemeinschaft.
Der Film zeigt eine abstrakte Darstellung vom Spannungsfeld zwischen
Verpflichtung und Freiheit. Es werden Formen konstruiert und wieder demontiert. Es geht um die freie Entscheidung einer Zugehörigkeit und die damit verbundenen Aufgaben.

Um das Video zu sehen, bitte hier klicken.

Pepe erzählt - Gibt es Gerechtigkeit?
Ab dem 13. Juni 2021 um 20:00 Uhr

Eine Frage, welche uns schon im Kindesalter beschäftigt und die immer wieder ausgehandelt werden will. Hier wird mit Worten gespielt – denn um sich der Gerechtigkeit zu nähern, muss um Worte gerungen werden. Die Philosophen Habermas und Rawls sagen: „Nur im Austausch miteinander kann erfasst werden, was gerecht ist.“

Um das Video zu sehen, bitte hier klicken.

Pepe erzählt - Brauchen wir Grenzen?
Ab dem 20. Juni 2021 um 20:00 Uhr

In dieser Filmcollage wird „auf der Grenze balanciert“. Die Filmeinheiten greifen ineinander über, laufen parallel, ergänzen und unterstützen sich. Wir sind real und im übertragenen Sinn allgegenwärtig von Grenzen umgeben. In diesem Kurzfilm geht es darum, ein Bewusstsein und Verständnis für Grenzen und ihre Bedeutungen zu erhalten.

Pepe erzählt - Wann ist man glücklich und zufrieden im Leben?
Ab dem 27. Juni 2021

Ein Kurzfilm, der mit Farben und Formen spielt. In abstrakten Bildern gibt die Künstlerin Andrea Eifler ihrer persönlichen Wahrnehmung von Zufriedenheit und Glück einen bildnerischen Ausdruck. Ihre Gefühle und subjektiven Interpretationen stehen im Zusammenhang mit den Gedanken Pepes zu diesem emotionalen Thema.