LEAR Proben

Ein Bühnenformat zwischen persönlichem Bericht und Theater.

Zusammen mit Bühnenkünstler*innen aus Malawi bildet unser Ensemble seit 2019 für diese Koproduktion eine UMUNTU (in den Bantusprachen das Wort für eine soziale Einheit).

Gemeinsam begaben wir uns auf einen künstlerischen Probenprozess zu LEAR von Edward Bond. Eine Dramavorlage, die zeigt wie Menschen sich durch Macht verändern und wie die Entstehung von abartiger Gewalt scheinbar unaufhaltsam ihre Kreise zieht. Ein schmerzliches, sehr gegenwärtiges Thema, das uns sowohl in Afrika, als auch in Europa sehr bewegt.

Unser Plan einer intensiven gemeinsamen Probenzeit und Aufführungen in beiden Ländern wurde durch Corona vereitelt bzw. stetig verschoben und verändert. Doch wir hielten an unserer UMUNTU fest, blieben im Austausch, suchten weiter nach Möglichkeiten und unterstützten uns gegenseitig, so gut wir konnten, mit den Möglichkeiten der digitalen Welt.

Wir näherten uns der Stückvorlage schauspielerisch, musikalisch und tänzerisch zunächst in Distanz und über Video-Calls und WhatsApp Chats. Abschließen konnten wir diesen Prozess mit einer gemeinsamen „analogen“ Probenzeit in Blantyre, Malawi.

work in progress

In der künstlerischen Darstellung unseres gemeinsamen Weges, trifft die Stückvorlage auf persönliches Erleben. Der Probenprozess inklusive des sehr unterschiedlichen Verständnisses von gegenwärtigem Theater und die verschiedenen Sichtweisen auf die Themen des Stücks werden verhandelt. LEAR PROBEN - eine szenische Wegbeschreibung.

Premiere in am 29. Juni 2022

Mit:
Lydia Banda, Yvonne Becker, Julia Gentili, Inka Grund,
Robert Magassa, Romina Medrano, McArthur Matukuta, Mphunndu Mjumira,
Tim von Kietzell