"Es gibt ein Tier in diesem Käfig. Ich werde es hinaus lassen."
UMUNTU

Die soziale Einheit aller Menschen

Zusammen mit Bühnenkünstler*innen aus Malawi bildet unser Ensemble für diese Koproduktion eine „UMUNTU“ – wir kreieren einen freien Raum zwischen den Kulturen und formen ein Abbild der Menschheit im Kleinen nach. Mit viel Sinn für Humor werden Vorurteile und kulturelle Unterschiede schauspielerisch, musikalisch und tänzerisch auf der Bühne verhandelt.

Wir wagen uns an den LEAR von Edward Bond. Diese Bühnengeschichte zeigt wie Menschen sich durch Macht verändern und die Entstehung von abartiger Gewalt. Das Theaterstück ist ein grausames, ein hartes Stück und damit zugleich sehr menschlich. Warum können Menschen durch Macht so gewalttätig werden? Ähnlich wie sich aktuell Europa und USA ihre Privilegien durch Mauern “schützen” möchten, eskaliert in LEAR dadurch die Gewalt. LEAR ist eine Umkehrung der Shakespeare Vorlage, aus dem gutmütigen König wird ein von Macht zerfressener Herrscher.

Eingeladen

Auf das EasterTheatre Festival 2022 in Blantyre, Malawi.

Mit Mut und Ehrlichkeit begegnet sich das Ensemble als Einheit und ermöglicht so eine persönliche Auseinandersetzung und einen künstlerischen Austausch über diese Inszenierung genauso wie über aktuelle globale Herausforderungen

Ein internationales Kooperationsprojekt in Zeiten von Corona.
Ein malawisches Sprichwort lautet: „Handle erstens anders, als Du zweitens denkst, und lache darüber.“ So konnten wir nicht, wie geplant in diesem jahr nach Malawi fliegen, und werden dies nun im nächsten Jahr tun, um dort gemeinsam präsent zu probieren.
Solange gibt es gegenseitige Aufträge und einen gemeinsamen “Umuntu” - Interviewabend am 26.11.21

Mit:
McArthur Matukuta, Robert Magassa, Mphunndu Mjumira, Julia Gentili, Inka Grund, Tim von Kietzell